Verplant bis ins kleinste Detail oder einfach frei Schnauze?

Es gibt viele Menschen, die sich für das neue Jahr verschiedenste Ziele stecken. Das tun sie aber alle meistens aus dem selben Grund heraus: Ambition. Weiterkommen im Leben, weil man selbst (auf) etwas aufbauen möchte, einen Schritt weitergehen möchte. Das macht uns zu Menschen.

So ist das Leben. Mit jedem neuen Tag machen wir uns neue Gedanken über die Zukunft. Gerade jetzt überkommt uns das Gefühl, dass am 31. Dezember einfach alles aufhört und am 1. Januar alles neu beginnt. Es geht eben nicht “wieder von vorne los”, sondern formt sich neu.

Es ist wichtig und wohltuend sich Gedanken über die eigene Entwicklung zu machen. Wir lernen schließlich nie aus. Persönliche Kompetenzen können wir in dieser besonderen abschließenden Zeit rückblickend betrachten und Ziele, die man in der eigenen Lebensweise erreichen möchte, sowie Leidenschaften denen man nachgehen will, möchten in dieser Zeit formuliert werden.

Warum dieses Thema hier in meinem Kreativ-Blog erscheint, lässt sich leicht erklären :) Mehr und mehr Menschen haben das Gefühl mehr Zeit für sich selbst nötig zu haben. Eine Zeit des zu sich kommens, da wir manchmal das Gefühl haben, dass wir üüüberall sind, nur nicht bei uns selbst. Im schlimmsten Fall zeichnet sich das durch Krankheiten an uns ab und wir merken sofort, dass unsere Lebensweise nicht unbedingt zu unserer Gesundheit beigetragen hat. Achtsamkeit ist im Grunde das wichtigste. Es klingt so nach einem Trendwort, dass im Moment jeder zu verwenden scheint. Dabei ist es nicht nur ein Wort, sondern eine Routine, die in unseren Leben integriert sein sollte.

Tja ja, ich kann viel darüber reden und viel darüber schreiben, letzten Endes ist es an jedem einzelnen von uns, sich in Achtsamkeit zu üben. Wozu? Damit wir bei uns selber bleiben und lernen auf uns zu hören, um gewisse Störungen und Krankheiten zu vermeiden, um Schritte nach vorne zu machen und sich nicht immer mit der Reparatur vergangener Verletzungen zu beschäftigen, um stressigen Situationen und Konflikten gewachsen zu sein.

Jeder entscheidet sich selbst dafür, was ihr oder ihm wichtig ist und wie wichtig ihr oder ihm die Zeit für sich selbst in diesem Zusammenhang ist. Ich habe euch ein paar Vorschläge, wie wir mit dem Thema Achtsamkeit und Zeit für MICH schaffen, umgehen können:

Schreibe dir 3 Dinge auf, die du für dich persönlich im nächsten Jahr erreichen möchtest.

Formuliere eine Aussage eines Freundes, die du am Ende nächsten Jahres, gerne über dich hören würdest.

Welches Hobby bzw. welche Leidenschaft möchtest du 2021 ausleben?

Welche Beziehungen möchtest du pflegen, von welchen Beziehungen solltest du dich lösen?

Beginne ein Journal (Tagebuch) zu führen, um dich in Achtsamkeit zu üben.